Sicherheit bedeutet Flucht- und Rettungswege eindeutig zu markieren

Wie häufig es zu Katastrophen und Notsituationen kommt, können wir täglich in den Medien verfolgen. Es ist nun schon einige Zeit her, dass der Flughafenbrand in Düsseldorf oder der Diskothekenbrand in Göteborg in erschreckender Weise aufgezeigt haben, wie häufig Maßnahmen für eine schnelle und zielgerechte Evakuierung von Menschen unwirksam werden können, bzw. folgenschwere Fehlinterpretationen auslösen.

Leider geht man immer davon aus, dass eine vorschriftsmäßige Sicherheitsbeleuchtung genügt. Dieses reicht allerdings nicht mehr, wenn die Gefahr der Verrauchung und Verqualmung besteht. Des Weiteren muss auch immer ein Ausfall der Ersatzstromversorgung berücksichtigt werden. Durch einen Brandherd verursachter Rauch steigt schnell auf und verhüllt die im oberen Bereich installierten Sicherheits- und Rettungszeichenleuchten bzw. Hinweisschilder.
Dazu kommt noch, dass der Rauch giftige Gase enthält, was zu einer psychischen und physischen Ermüdung der flüchtenden Person führt. Auch ist der Sauerstoff nur noch in Bodennähe vorhanden, wodurch ein aufrechtes Fortbewegen nur noch kurzzeitig möglich ist. Das führt dazu, dass in einem Brandfall durch die Einwirkung von Flammen, Rauch und der damit verbundenen Panik, die bei normalen (rauchfreien) Bedingungen klar zu erkennenden Rettungswege und Notausgänge nicht mehr rechtrechtzeitig erkannt und damit auch nicht erreicht werden. Die eindeutige Rettungskennzeichnung ist das lebensentscheidende Muss für eine zeitgerechte Rettungsmaßnahme in Notsituationen. Ein Sicherheitsleitsystem hat zum Ziel, flüchtende Personen auf dem schnellsten und sichersten Weg ins Freie zu leiten. Ein langnachleuchtendes Sicherheitssystem erhöht die Fluchtgeschwindigkeit und Orientierung. Es sorgt damit für eine schnelle und sichere Rettung aus dem gefährdeten Bereich. Es besteht aus langnachleuchtenden Leitmarkierungen, Schildern und Kennzeichnungen. Die Leuchtpigmente werden durch das Tageslicht oder durch die Allgemeinbeleuchtung angeregt und geben die gespeicherte Energie bei Dunkelheit als gelb-grünliches Licht wieder ab. Bei einem bodennahen, langnachleuchtenden Sicherheitsleitsystem wird der jeweils kürzeste Fluchtweg eindeutig und durchgängig in Bodennähe bis ins Freie gekennzeichnet.

Ergänzt wird dieses durch langnachleuchtende Schilder, die in Kopfhöhe angebracht werden. Sollten sich Hindernisse im Verlaufe des Fluchtweges befinden, wie z.B. hervorspringende Ecken oder Stufen, so müssen diese ebenfalls gekennzeichnet werden. Somit sind alle potentiellen Hindernisse im Rettungsverlauf deutlich erkennbar und stellen keine Gefahr mehr dar. Bei Stromausfall geben die Leitmarkierungen dem Flüchtenden unmittelbar alle Informationen, die er im Moment braucht. Der Flüchtende erhält das beruhigende Gefühl, sicher auf dem kürzesten Weg nach draußen geleitet zu werden und wird dadurch psychisch entlastet. Langnachleuchtende Sicherheitssysteme sollten hierbei mit elektrischen Systemen kombiniert werden, denn beide Formen der Energieversorgung bzw. Emission müssten mit ihren Vor- und Nachteilen diese im Sinne eines erhöhten Sicherheitsstandards gegenseitig kompensieren.
Hinweisschilder
Übersicht 
Eine Übersicht sämtlicher Schilder finden Sie in unserem PDF

Support

Unsere Technische Hotline steht Ihnen montags bis donnerstags zwischen 8.00 Uhr bis 17.00 Uhr und freitags zwischen 8.00 Uhr und 14.00 Uhr unter der Telefonnummer +49 (40) 790195-31 oder via E-Mail mit Rat und Tat zur Seite.





Vertretungen